Jungentraining

Jungentraining Als Trainer für geschlechtsbezogene Aktivitäten für Jungen biete ich seit vielen Jahren maßgeschneiderte Formate zu aktuellen Themen an. Dabei arbeite ich prozessorientiert und wertschätzend. Jungentrainings biete ich sowohl im Sonderschulbereich als auch im Bereich der weiterführenden Schulen an, vereinzelt auch an Grundschulen. Gerade im Lebensabschnitt der Pubertät, wenn die Persönlichkeit erneut vermessen wird, bedarf es mitunter professioneller Unterstützung, um Orientierung zu geben. Die drängenden Fragen zum Umgang mit Gleichaltrigen, mit Sexualität, mit Freundschaften, mit meinem Körper, mit Autoritäten, mit Suchtmitteln, u.v.a. führt zur Auseinandersetzung mit den wichtigen Schlüsselkompetenzen. Diese Themenkreise haben sich als sinnvoll erwiesen: Ablauf Wenn Sie als Elternvertreter/in, Lehrkraft, Rektor/in oder engagierte Mutter/Vater einen Bedarf an ihrer Schule sehen und eine Gruppe von Jungen ausgewählt ist, dann wenden Sie sich an mich. Im nächsten Schritt klären wir den genauen Zuschnitt eines Jungenangebotes. Sollten Fragen zur Finanzierung offen sein, dann kann ich Tipps geben. Teilweise können Jungen, bzw. deren Eltern auch um einen Eigenbeitrag gebeten werden oder die Klassenkasse oder der Förderverein können einspringen. Im Landkreis Tübingen können Finanzierungsfragen auch über den Verein PfunzKerle e.V. ausgelotet werden. In der Regel sollte die Finanzierung jedoch stehen, denn dann kann ich als Trainer zügig mit den Jungen beginnen.Ein sehr gefragtes Format ist sind Selbstverteidigungs- und Selbstbehauptungstrainings für Jungen. Bei der Wahl hinsichtlich der Kriterien für die Auswahl eines geeigneten Konzeptes kann der Artikel von H. Krohe-Amann und mir hilfreich sein:Ein Selbstbehauptungs-/Selbstverteidigungskurs für Jungen ersetzt nicht die anstrengende Erziehungsarbeit, er kann aber ein impulsgebender Baustein darin sein.